zurück

Bundesagentur für Arbeit: Jede dritte offene Stelle in der Leiharbeit

32 Prozent der bei der Bundesagentur für Arbeit gemeldeten offenen Stellen entfielen im Jahresdurchschnitt 2017 auf die Leiharbeitsbranche. Die regionalen Unterschiede sind dabei erheblich. In manchen Gegenden ist nahezu jedes zweite Stellenangebot ein Leiharbeitsverhältnis.

Im Jahr 2017 waren bei der Bundesagentur für Arbeit (BA) jeden Monat durchschnittlich knapp 731.000 freie Stellen gemeldet. Etwa 234.000 von ihnen – 32 Prozent – entfielen dabei auf die Arbeitnehmerüberlassung. Damit war fast jeder dritte über die BA zu besetzende Arbeitsplatz ein Leiharbeitsverhältnis. Im Vergleich mit dem Vorjahr ist dieser Anteil leicht gestiegen. Im Jahr 2016 entfielen 31,9 Prozent der bei der BA gemeldeten Stellen auf die Leiharbeitsbranche.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Darstellung O-Ton Arbeitsmarkt

Regional unterscheidet sich die Bedeutung der Leiharbeit deutlich. In einzelnen Regionen liegt ihr Anteil an allen gemeldeten Stellen unter 20 Prozent, darunter in den Einzugsgebieten der Agenturen für Arbeit Pirna, Eberswalde und Flensburg. In anderen Regionen wie Bielefeld, Leipzig und Herford hingegen machen die Stellenangebote in der Leiharbeit fast die Hälfte des gesamten Angebots an Arbeitsstellen aus.

Die Statistik der Bundesagentur erfasst monatlich die ihr gemeldeten offenen Stellen. Da nicht jedes Stellenangebot bei der BA eingeht, bezieht sich die Statistik nur auf einen Teil des gesamtwirtschaftlichen Stellenangebots. Den Pool an Arbeitsstellen, auf den die Agenturen für Arbeit und die Jobcenter zugreifen, bildet die Statistik hingegen vollständig ab.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit, Darstellung O-Ton Arbeitsmarkt.

Die Statistik der gemeldeten sozialversicherungspflichtigen Stellen weicht geringfügig von der Statistik aller gemeldeten Stellen ab. Hier war der Anteil der offenen Stellen in der Leiharbeit mit 33,1 Prozent im Jahr 2017 leicht erhöht. Seit 2013 ist die Zahl der sozialversicherungspflichtigen offenen Stellen in der Leiharbeit kontinuierlich angestiegen. Aufgrund der allgemein hohen Arbeitskräftenachfrage ist der Anteil in den letzten fünf Jahren jedoch zurückgegangen.

Der hohe Anteil offener Stellen in der Leiharbeitsbranche ist dennoch erstaunlich. So waren im Juni 2017 mit 940.000 Beschäftigen nur 2,9 Prozent der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten in der Leiharbeitsbranche angestellt. Allerdings ist Leiharbeit gekennzeichnet von relativ kurzen Beschäftigungsverhältnissen und einem entsprechend konstant hohen Bedarf an „neuen“ Mitarbeitern (O-Ton berichtete).

 

 

Zum Weiterlesen:

Bundesagentur für Arbeit, Berichte: Blickpunkt Arbeitsmarkt, Aktuelle Entwicklungen in der Zeitarbeit, Februar 2018.

Bundesagentur für Arbeit, Gemeldete Arbeitsstellen nach Wirtschaftszweigen – Deutschland, West/Ost und Länder (Monatszahlen), Januar 2016 – Dezember 2017.

O-Ton Arbeitsmarkt, Fast die Hälfte aller Leiharbeitsverhältnisse endet in den ersten 3 Monaten, 26.02.2018.

Bild: colourbox.de