zurück

Destatis-Jubelmeldung: 43,4 Millionen Erwerbstätige sind nicht gleich „normal“ Beschäftigte

2016 waren laut Statistischem Bundesamt 43,4 Millionen Menschen erwerbstätig. Doch als Erwerbstätigkeit definiert die Statistikbehörde jede entlohnte Beschäftigung von mehr als einer Wochenstunde. Die Erwerbstätigen stehen also keinesfalls allesamt in einem „normalen“, sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis. Zu ihnen zählen unter anderem auch Mini- und Ein-Euro-Jobber sowie bezahlte Praktikanten.

Im Jahresdurchschnitt 2016 waren rund 43,4 Millionen Personen mit Wohnort in Deutschland erwerbstätig, nochmal 425.000 Menschen mehr als im Vorjahr. „Insgesamt wurde für die Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2016 der höchste Stand seit der Wiedervereinigung erreicht.“ Das meldet das Statistische Bundesamt (Destatis) heute. Doch wer bei über 43 Millionen Erwerbstätigen an 43 Millionen Menschen mit einem „normalen“, also sozialversicherungspflichtigen Voll- oder Teilzeitjob denkt, liegt daneben. Denn zunächst einmal sind nur 39,1 der 43,4 Millionen Erwerbstätigen Arbeitnehmer. Die übrigen etwa 4,3 Millionen (10 Prozent) sind Selbstständige oder mithelfende Familienangehörige.

Weiterhin definiert das Statistische Bundesamt jede Arbeit eines Über-15-Jährigen von mindestens einer Stunde gegen Entgelt (bzw. als Selbständige bzw. als mithelfende Familienangehörige) als Erwerbstätigkeit. Dabei ist es völlig unerheblich, „ob es sich bei der Tätigkeit um eine regelmäßig oder nur gelegentlich ausgeübte Tätigkeit handelt.“ Wichtig ist nur der Zeitpunkt der Erhebung. Und so finden sich auch ausschließlich geringfügig Beschäftigte (Minijobber), bezahlte Praktikanten, Freiwilligendienstleistende und Ein-Euro-Jobber unter den Erwerbstätigen gemäß Destatis.

Die Zahl der Menschen mit einem „normalen“, das heißt sozialversicherungspflichtigen Voll- oder Teilzeitjob liegt deutlich unter den 43,4 Millionen. Diese Zahl veröffentlicht die Bundesagentur für Arbeit (BA), für 2016 ist sie allerdings aktuell noch nicht verfügbar. Den Unterschied verdeutlicht aber schon der Blick auf das Vorjahr. 2015 waren von rund 43 Millionen Erwerbstätigen gemäß Destatis 38,6 Millionen Arbeitnehmer. Ihnen standen 30,74 Millionen sozialversicherungspflichtig Beschäftigten (BA, Stichtag 31.12.2015) gegenüber – eine Differenz von rund acht Millionen Menschen. Abzüglich rund 1,7 Millionen Beamter sind das mehr als sechs Millionen Erwerbstätige, die tatsächlich nur Minijobber, geringfügig Beschäftigte, Ein-Euro-Jobber, bezahlte Praktikanten und Freiwilligendienstleistende waren.

Zum Weiterlesen:

Destatis, Pressemitteilung Nr. 001 vom 02.01.2017: Zahl der Erwerbstätigen im Jahr 2016 um 1 Prozent gestiegen

Destatis, Was sind Erwerbstätige?

Bundesagentur für Arbeit, Zeitreihe über Beschäftigte nach Altersgruppen – Deutschland, Länder

Destatis, Entwicklung des Personals im öffentlichen Dienst

Fotalia Creative Commons Logo
Foto © industrieblick – Fotolia.com