zurück

Arbeitsmarkt im Oktober: 3,42 Millionen Menschen ohne Arbeit

(o-ton) Mit rund 2,65 Millionen war die Zahl der Arbeitslosen im Oktober so niedrig wie seit 24 Jahren nicht mehr. Eigentlich eine gute Gelegenheit, die Statistik ehrlicher zu machen. Denn rund 770.000 ebenfalls Arbeitslose, zum Beispiel Weiterbildungsteilnehmer, sind in der Arbeitslosenzahl gar nicht enthalten. Für sie gibt es eine gesonderte Unterbeschäftigungsstatistik, an der die Bundesagentur für Arbeit trotz Boom festhält.

Im Oktober 2015 gab es offiziell rund 2,65 Millionen Arbeitslose. Das sind etwa 59.000 Menschen weniger als im Vormonat und der niedrigste Stand seit 24 Jahren.
Nicht in der offiziellen Arbeitslosenzahl enthalten sind allerdings über 769.000 ebenfalls faktisch Arbeitslose, darunter

–    527.000 Menschen, die an arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teilnahmen,

–    79.000 Menschen, die am Tag der Erfassung arbeitsunfähig erkrankt waren,

–    Rund 163.000 über 58-Jährige, die innerhalb der letzten 12 Monate kein Jobangebot erhielten.

Insgesamt ergibt sich so eine tatsächliche Arbeitslosenzahl von rund 3,42 Millionen Menschen. Gegenüber dem Vormonat hat die Zahl dieser „inoffiziell Arbeitslosen“ um etwa 30.000 Personen zugenommen (O-Ton berichtete).

Quelle: Bundesagentur für Arbeit (Oktober 2015), Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung, S. 5, Darstellung O-Ton Arbeitsmarkt.

Die Aufstellung der Menschen ohne Arbeit (Unterbeschäftigte im engeren Sinne) berücksichtigt nicht die Personen, die aus Arbeitslosigkeit heraus eine Selbstständigkeit aufbauten und dabei finanzielle Unterstützung erhielten (28.600), Personen in Altersteilzeit (29.000) und Kurzarbeiter (17.500 im August 2015, Daten nur mit Wartezeit verfügbar).

Zum Weiterlesen:

Bundesagentur für Arbeit, Arbeitslosigkeit und Unterbeschäftigung – Deutschland und Länder, (Oktober 2015)

Creative Commons Lizenzvertrag
Foto © Kaarsten – Fotolia.com