zurück

Nach Mindestlohn-Einführung: Aufstocker kosten den Staat 300 Millionen Euro weniger

2015 subventionierte der Staat Niedrigeinkommen mit 10,54 Milliarden Euro – das sind 300 Millionen Euro weniger als vor Einführung des Mindestlohns, wie aktuelle Daten der Bundesagentur für Arbeit zeigen.

Im ersten Mindestlohnjahr 2015 musste der Staat 300 Millionen Euro weniger aufwenden, um Aufstocker-Haushalte auf Hartz-IV-Niveau zu heben, als vor Einführung der Lohnuntergrenze. 2015 summierten sich alle Zahlungen an Haushalte, in denen das Einkommen trotz Arbeit nicht zum Leben reichte, auf 10,54 Milliarden Euro. 2014 waren es noch 10,85 Milliarden Euro, 300 Millionen mehr.

Das ist der erste Rückgang seit 2012. Bisher war der Betrag, auch parallel zu einer Erhöhung der Hartz-IV-Sätze, kontinuierlich gestiegen. 2015 wurde der Regelsatz wieder um fünf Euro angehoben – dem Effekt des Mindestlohns auf den Rückgang der Hartz-IV-Leistungen an Erwerbstätige konnte das aber offenbar nichts anhaben.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Weniger Aufstocker mit Minijob, mehr sozialversicherungspflichtig beschäftigt

Auch die Zahl der Aufstocker insgesamt ist zurückgegangen, darunter hauptsächlich Minijobber. Die Zahl der Hartz-IV-Empfänger mit einem sozialversicherungspflichtigen Arbeitsplatz ist hingegen leicht gestiegen. Der Mindestlohn scheint also zu einer Verschiebung der Arbeitszeit und der Einkommen geführt zu haben. Aus Minijobbern sind möglicherweise sozialversicherungspflichtig beschäftigte Aufstocker geworden, aus sozialversicherungspflichtig beschäftigten Aufstockern Erwerbstätige, die nun ganz ohne Hartz-IV-Leistungen auskommen. Möglich ist aber auch, dass vor allem geringfügige Jobs komplett gestrichen wurden – und die Menschen nun (wieder) vollständig abhängig von Hartz-IV-Leistungen sind.

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Quelle: Bundesagentur für Arbeit

Zum Weiterlesen:

Bundesagentur für Arbeit, Anzahl BG mit verfügbarem Einkommen aus Erwerbstätigkeit und deren Zahlungsanspruch, Sonderauswertung für O-Ton Arbeitsmarkt

Bundesagentur für Arbeit, Erwerbstätige Arbeitslosengeld II-Bezieher – Deutschland mit Ländern und Kreisen – November 2015